museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel Ur- und Frühgeschichte [V 2389]

Kupferflachbeil aus Lübbars

Kupferflachbeil aus Lübbars (Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel / Lothar Mittag (CC BY-NC-SA)
"Kupferflachbeil aus Lübbars

Provenance/Rights: 
Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (CC BY-NC-SA)

"Kupferflachbeil aus Lübbars

Provenance/Rights: 
Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel (CC BY-NC-SA)

Description

Im Jahre 1936 entdeckte der Bauer Wilhelm Schulz in der Feldmark Lübbars einige bedeutsame vorgeschichtliche Funde. Über die Fundumstände oder eventuelle Fundzusammenhänge gibt es keine Berichte. Unter den gefundenen Stücken befand sich auch ein seltenes Kupferflachbeil.
Dabei handelt es sich um ein dicknackiges Kupferflachbeil mit ausschwingender Schneide und hochrechteckigem Nacken. Es ist grob gegossen und hat eine dementsprechende unregelmäßige Oberfläche, die nicht nachgeschliffen oder poliert wurde und daher sehr viele unregelmäßige Vertiefungen aufweist. Das Beil ähnelt somit sehr stark einem dicknackigen, nicht vollständig geschliffenen Feuersteinbeil.
Kupferflachbeile sind in die mittlere Jungsteinzeit zu datieren. Die Ähnlichkeit mit den gleichzeitigen Feuersteinbeilen ist unübersehbar. Es umstritten, ob Feuersteinbeile als Vorbild anzusehen sind, denn möglicherweise waren auch die Kupferflachbeile Vorbild für die Feuersteinbeile. In diesem Falle könnte das Beil durchaus in einer Form gegossen sein, die von einem nicht vollständig geschliffenen Feuersteinbeil abgenommen wurde.
1996 wurde eine Materialprobe durch Dr. Knut Rassmann (Frankfurt/ Main) genommen. Die Materialanalyse ergab: Cu 99%; As 0,68%; Ag 0,169%; Spurenelemente.

Ein weiteres Kupferbeil aus der Altmark, welches 1924 bei Letzlingen gefunden wurde, befindet sich unter der Inventarnummer HK 24:88 in der Sammlung des Landesmuseums in Halle. Dieses Beil ist aber sehr viel feiner gegossen und bearbeitet als das Lübbarser Stück und ähnelt eher einem polierten Geröllbeil.

Material/Technique

Kupfer

Measurements

Länge: 13,4 cm; Schneidenhöhe: 5,7 cm; Nacken: 2,4 x 0,8cm; gr. D: 1, 3cm; Gewicht: 461g

Created ...
... When [About]
Found ...
... When
... Where More about the place

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created Created
-2500
Found Found
1936
-2501 1938
Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel

Object from: Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel

Das Johann-Friedrich-Danneil-Museum ist mit seiner Gründung im Jahre 1932 eine wichtige historische Sammlungs- und Forschungsstelle in der ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.