museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel Ur- und Frühgeschichte [V 425]

Randleistenbeil vom Typ „Langquaid“ aus dem Hortfund von Kläden bei Stendal

Randleistenbeil vom Typ „Langquaid“ aus dem Hortfund von Kläden bei Stendal (Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel / Lothar Mittag (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Randleistenbeil besitzt eine markante, mehr als halbkreisförmige und weit nach hinten gezogene Schneide sowie ausgeprägte Randleisten. Der Mittelabsatz mit kurzen Längsrillen ist dagegen schwach ausgearbeitet.
An dem leicht abgerundeten Nacken befindet sich eine große Kerbe, die Schneide ist beschädigt.

Das mit dem im Danneil-Museum aufbewahrten Stück korrespondierende "Berliner Beil" Ig996, ebenfalls vom Typ Langquaid, ist länger als das Salzwedeler Exemplar aber leichter, die Schneide ist länger, der Nacken runder, der Absatz schwächer ausgeprägt. L: 19,2cm; Schnh.: 6,03; Schneidenlänge: 4,93cm; Nacken: 1,55cm; gr. Dicke: 1,39cm; Gewicht: 290g.

Material / Technique

Bronze: Cu 90%; Sn 8,1%; Ni 0,81%; As 0,53%; Spurenelemente

Measurements ...

Länge: 17,0 cm; Schneidenhöhe: 6,03 cm; Schneidenlänge: 4,46 cm; Nackenh.: 1,60 cm; gr. Dicke: 1,65 cm; Gewicht: 341g.

Created ...
... when
Found ...
... when [about]
... where

Relation to persons or bodies ...

Part of ...

Literature ...

Tags

 /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href= /> </a><a href=

Created Created
-1750 - -1650
Found Found
1843
-1751 1845

[Last update: 2016/11/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.