museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss Rissarchiv [000925]

Ringcanal am salzigen See. Verlegung einer Thonrohrleitung im Fahrwege zwischen Ober- und Unterröblingen zur Abführung der Abwässer aus der Paraffinfabrik Kupferhammer.

Ringcanal am salzigen See. Verlegung einer Thonrohrleitung im Fahrwege zwischen Ober- und Unterröblingen zur Abführung der Abwässer aus der Paraffinfabrik Kupfe (Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mansfeld-Museum im Humboldt-Schloss (CC BY-NC-SA)

Description

Lageplan des Ringkanals am Salzigen See mit projektierter Rohrleitung aus Ton zwischen Oberröblingen und Unterröblingen zur Ableitung der Abwässer aus der Paraffinfabrik. Unten rechts ist ein Stempel der Hauptbauverwaltung der Mansfeld-AG Eisleben aufgebracht. Ein zweiter Stempel ist vom gewerkschaftlichen Baubüro (Baubüreau) Eisleben. Auf der Rückseite sind Bleistiftskizzen.

Material / Technique

Papier, Graphit, Tusche, Farbe * kopiert (Diazotypie), gezeichnet

Measurements ...

Höhe 221 mm, Breite 456 mm

Relation to persons or bodies ...

Relation to places ...

Tags

Created
Lutherstadt Eisleben
11.55000019073551.516666412354db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
[Relationship to location]
Salziger See
11.70527744293251.471668243408db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Mansfelder Revier
11.50955200195351.606220245361db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2017/04/20]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.