museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Winckelmann-Museum Stendal Antikenrezeption in der DDR und im vereinten Deutschland [WM-VI-b-h-725]

Winckelmann versucht Casanova

Winckelmann versucht Casanova (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Dargestellt sind fünf Personen, mit einer größeren männlichen Gestalt im Zentrum, deren Haartracht (Perücke?) und Schuhwerk in das 18. Jahrhundert verweisen. Sein Unterleib ist entblößt. Ihm gegenüber bückt sich ein wohl anal kopulierendes Paar, im Hintergrund erscheinen schemenhaft zwei weitere männliche Personen. Links im Bild ein weiteres Paar, das sich einander zuwendet und leicht an den Schultern berührt.
Bez. u.l.: 89/99 Winckelmann versucht Casanova
Bez. u.r. AlfredHrdlicka1968

Bei der vorliegenden Radierung von Alfred Hrdlicka handelt es sich um das 89 von 99 numer. Exemplaren als lose Einlage in dem Buch "Drei Zyklen. Winckelmann. Haarmann. Roll over Mondrian" (1968). Das Buch enthält zahlreiche Abbildungen von Hrdlicka mit Texten von Johann Muschik, u.a. sechs weitere zum Zyklus "Winckelmann:
I. Edle Einfalt und stille Größe
II. Detail zu I. Abtreibungsszenen
III Johann Joachim Winckelmanns schauriges Ende
IV Detail zu III. Winckelmanns Ermordung
V Detail zu III. Kleine Szene, Szenen von Liebe und tod
VI Detail zu III. Schreckensszenen bei negern und Weißen.

Material/Technik

Radierung

Maße ...

Blatt: 22,5 x 29,8 cm; Platte: 19,5 x 29,8 cm

Druckplatte hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Literatur ...

Schlagworte

Objekt aus: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: 17.05.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.