museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Archivalien [A_3290]

Beglaubigte Abschrift Heiratsurkunde für Alfred Karl Willy Friedrich und Helene Prilloff, 8. Mai 1941

Beglaubigte Abschrift Heiratsurkunde für Alfred Karl Willy Friedrich und Helene Prilloff, 8. Mai 1941 (Museum Wolmirstedt RR-F)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (RR-F)

Description

Blatt im A4-Hochformat, beidseitig bedruckt und beschrieben.
Inhalt: Vordruckformular einer Heiratsurkunde des Standesamtes, dass handschriftlich mit schwarzer Tinte zu einer beglaubigten Abschrift aus dem Heiratsregister umgewandelt wurde.
Text: "Bb. 2/3 // Beglaubigte Abschrift aus dem // Heiratsregister // des Standesamtes zu Wolmirstedt // Nr. 21 // Wolmirstedt, am achtzehn ten // September // tausend neunhundert sechs und zwanzig // Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschienen heute zum Zwecke der Ehe- // schließung: // 1. der Zimmermann Alfred Karl Willy Friedrich, // evangelischer Religion, Preuße // der Persönlichkeit nach // bekannt, // geboren am sechs ten März // des Jahres tausend acht hunder fünf und neunzig // zu Wolmirstedt // Geburtsregister Nr. 39 des Standesamts in Wolmirstedt // wohnhaft in Wolmirstedt; // 2. die Helene Prilloff, ohne Beruf, evangelischer // Religion, Preußin, // der Persönlichkeit nach // bekannt, // geboren am sechzehn ten Mai // des Jahres tausend neun hundert und zwei // zu Wolmirstedt // Geburtsregister Nr. 53 des Standesamts in Wolmirstedt // wohnhaft in Wolmirstedt /// Als Zeugen waren zugezogen und erschienen: // 3. der Malermeister Karl Prilloff, // der Persönlichkeit nach // bekannt, // 53 Jahre alt, wohnhaft in Wolmirstedt // 4. der Barbierherr Wilhelm Friedrich // der Persönlichkeit nach // bekannt, // 62 Jahre alt, wohnhaft in Wolmirstedt // Der Standesbeamte richtete an die Verlobten einzeln und nacheinander // die Frage: // ob sie die Ehe miteinander eingehen wollen. // Die Verlobten bejahten diese Frage und der Standesbeamte sprach // hierauf aus: // daß sie kraft des Bürgerlichen Gesetzbuchs nunmehr rechtmäßig ver- // bundene Eheleute seien. // Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben // Alfred Karl Willy Friedrich // Helene Friedrich geborene Prilloff // Karl Prilloff _ Wilhelm Friedrich // Der Standesbeamte // Haselhorst // Die Übereinstimmung mit den Eintragungen im Hei- // ratsregister wird hiermit beglaub- // igt. // Wolmirstedt, am 8. Mai 1941. // Der Standesbeamte. // Müller.".

Vorderseite oben links abgestempelte, grüne Wertmarke in Höhe von 60 Reichspfennig, Stempelabdruck: "8. Mai 1941".
Rückseite unten links violetter Stempelabdruck: Stempelbild: Adler auf Eichenlaubkranz mit Hakenkreuz, Umschrift: "Standesbeamter // in Wolmirstedt (Kreis Wolmirstedt).

[Anmerkung: Dieses Objekt mit nationalsozialistischem Emblem ist ausschließlich als Zeitzeuge veröffentlicht - nicht zur Verherrlichung der NS-Zeit.]

Material / Technique

Papier, Tinte, Klebstoff / Druck, Handschrift, Klebung, Stempelabdruck

Measurements ...

L: 29,7 cm x B: 21 cm

Issued ...
... who:
... when
... where
Mentioned ...
... who:

Relation to places ...

Literature ...

Tags

Was used
Wolmirstedt
11.62972164154152.251945495605db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Was used
Wolmirstedt
11.62972164154152.251945495605db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Issued
Wolmirstedt
11.62972164154152.251945495605db_images_gestaltung/generalsvg/Event-14.svg0.0614
[Relationship to location]
Deutsches Reich
10.65307617187550.42951965332db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Was used Was used
1901 - 2000
Was used Was used
1901 - 2000
Issued Issued
1941
1900 2002

[Last update: 2017/12/14]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.