museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Nachlass Dorothea Milde (1887-1964) [NLM Hz 041]

Bergrat Müllers Teich - Friedrichsbrunn

Bergrat Müllers Teich bei Friedrichsbrunn (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt / Gleimhaus Halberstadt (CC BY-NC-SA)

Description

Der Bergrat-Müller-Teich bei Friedrichsbrunn im Unterharz ist ein 1737/38 angelegtes künstliches Gewässer, das von zwei Quellbächen in der Nähe gespeist wird. Ein Bergrat Müller hatte die Anlage des Kunstteiches initiiert, um die Kraftwasserversorgung der nahegelegenen Kupfererzgrube "Fürst Karl Wilhelm" sicherzustellen. Der Bergbau kam an dieser Stelle zwar schon zwei Jahre nach Fertigstellung des Teiches zum Erliegen, aber das Wasser wurde bis zum Ende des 20. Jahrhunderts für die Trinkwasserversorgung in Harzgerode genutzt. Der Teich ist überdies ein beliebtes Wanderziel, das auch die wanderbegeisterte Dorothea Milde angezogen und zu dieser Federzeichnung veranlasst hat.

Handschriftlich bezeichnet: "Bergrat Müllers Teich - Friedrichsbrunn. Dorothea Milde 1918."
Das Monogramm Dorothea Mildes in der linken unteren Ecke.

Material/Technique

Federzeichnung

Measurements

22,9 x 20,3 cm

Drawn ...
... Who:
... When
Was depicted ...
... Where

Relation to places

Keywords

Was depicted
Friedrichsbrunn
11.03988647460951.692989349365db_images_gestaltung/generalsvg/Event-36.svg0.0636
[Relationship to location]
Harz
11.04949951171951.614604949951db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/19]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.