museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Grafiken [VI/b 83 - 14]

Rolf Müller, "Das Wort sie sollen lassen stahn ... "

Rolf Müller, (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Description

Die Grafik ist Teil des Mappenwerkes "Martin Luther und unsere Zeit".
Diese Grafikmappe entstand anläßlich der Luther-Ehrung der DDR 1983. Sie erscheint im Auftrag des Bezirkes Halle und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Im März 1983 wurde der Druck der graphischen Blätter abgeschlossen. Der Druck des Textes erfolgte in den Werkstätten der Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle, Burg Giebichenstein.
Andreas Richter übernahm Gestaltung und Ausführung der buchbinderischen Arbeiten.
Die Herausgabe im Auftrag des Rates des Bezirkes und der Martin-Luther-Universität besorgte Roland Rittig. Die Auflage beträgt 80 nummerierte und signierte Exemplare. Die Nummerierung ist wie folgt: 1 bis 60/80 für die Auftraggeber und 61 bis 80/80 für die Künstler. Diese Mappe trägt die Nummer: 78

Material/Technique

Papier; Farboffsetlithographie

Measurements

36 x 30 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Relation to people

Part of

Literature

Object from: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.