museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Grafiksammlung [Ca 6837]

Illustration zu "Die Flinte und der Hase" (Lichtwer) und "Das alte Pferd, der alte Mann" (Gleim)

Die Flinte und der Hase u. das alte Pferd, der alte Mann (Gleimhaus CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Gleimhaus / Gleimhaus (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Ein Hase blickt in den Lauf der Flinte eines schlafenden Jägers. Die Waffe ärgert sich über den Mangel an Respekt ihr gegenüber. Diesen hege der Hase nur dem Herrn der Flinte, so der Hase. Die Fabel formuliert abschließend den Vergleich mit dem Gesetz und der schlafenden Obrigkeit.
Nachdem ein Pferd sein Leben lang einem Fürsten gedient und diesen auch durch Schlachten getragen hatte, muss es im Alter noch einem armen Mann dienen, der jedoch immerhin sein Brot mit ihm teil.
Beschr.: Die Flinte, und der Hase. / Le Fusil & le Lievre // Das alte Pferd. Der arme Mann. / Le Vieux cheval. Le pauvre homme.

Material/Technik

Radierung

Vorlagenerstellung ...
... wer: Zur Personenseite: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801)
... wann
Druckplatte hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: Daniel Nikolaus Chodowiecki (1726-1801)
Geistige Schöpfung ...
... wer: Zur Personenseite: Magnus Gottfried Lichtwer (1719-1783)
Geistige Schöpfung ...
... wer: Zur Personenseite: Johann Wilhelm Ludwig Gleim (1719-1803)

Teil von

Literatur

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

GLEIMHAUS  Museum der deutschen Aufklärung

Objekt aus: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.