museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Archivmaterial [V/K - 2473 a]

Autobiografie Ernst Ortlepps

Autobiografie Ernst Ortlepps (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Schloss Moritzburg Zeitz (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die Zeitzer Handschriften Ernst Ortlepps
Lebenslauf (Autobiographie). Erworben 1935.

In den Beständen der Ernst-Ortlepp-Bibliothek des Zeitzer Museums werden zahlreiche originale, außerordentlich seltene Druckpublikationen Ortlepps aufbewahrt. Hinzu kommen die textkritischen Nachdrucke seines Werks seit 1999, die gesamte Sekundärliteratur über den Dichter sowie wichtige Handschriften und Briefe. Die Bibliothek ist heute das Forschungszentrum der Ernst-Ortlepp-Gesellschaft, keine andere Bibliothek verfügt über einen derartigen Fundus zu dem in Droyßig geborenen Dichter.

Eine der wichtigsten Handschriften ist der einzig erhaltene Lebenslauf Ortlepps, in dem er ausführlich über wichtige Lebensstationen, Personen und Wirkungsabsichten Auskunft gibt. Er stellt sich so dar, wie er gesehen werden wollte: Er trat mit "Freiheitsliedern" hervor. Wir nennen nur sein ‚Reformationsgedicht’, sein ‚Neujahrsgedicht an die deutsche Nation’, sein ‚Osterlied für Europa’, sein ‚Pfingstlied’, ‚Deutschlands Erntefest’, sein ’Siebengestirn der Kriegshelden’ und seine ‚Polenlieder’, Gedichte, die sich durch erhabenen lyrischen Schwung, eine edle Verschmelzung des politischen und religiösen Momentes und eine gewaltige unerschrockene Sprache auszeichnen. Ortlepp war der Erste, der der politischen Poesie wieder Bahn brach."

Material/Technik

Papier, Tinte

Maße ...

H 21,5 cm, B 17 cm

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Teil von ...

Literatur ...

Links/Dokumente ...

Schlagworte

[Stand der Information: 22.04.2017]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.