museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Museum Schloss Bernburg Ur- und frühgeschichtliche Sammlung [III:57:553]

Grabplatte

Grabplatte (Museum Schloss Bernburg CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Museum Schloss Bernburg / R. Stahn (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Am 16. April 1913 entdeckte Amtmann Weyhe auf dem Galgenhügel bei Plötzkau-Großwirschleben, Salzlandkreis, eine Steinkiste, die noch am gleichen Tage von O. Schönemann ausgegraben wurde. Nach der Beschreibung des Ausgräbers konnte er in ca. einem Meter Tiefe am südlichen Ende des Galgenhügels eine Steinpackung aus Sandsteinen und einem Rogenstein freilegen. Unter dieser Packung fand sich eine Steinkiste, deren Wände mit wagerechten farbigen Streifen bedeckt waren. Die genauere Untersuchung ergab, dass die Steinplatten an ihren inneren Flächen mit Resten einer weißen Tonschicht bedeckt waren. Auf der nördlichen Platte wurde eine 3-4 mm dick aufgetragene Tonschicht beobachtet, die an der oberen Kante mit einem schwarzen Streifen von ca. 5 cm Breite bemalt war. Die Wandfläche darunter war in einer Breite von 13,5 cm mit 5 unregelmäßigen roten Streifen von 2-3,5 cm Breite bedeckt, die durch 4 mm breite Streifen der weißgrauen Tonschicht von einander getrennt waren. Als Beigaben konnten zwölf Gefäße unterschiedlicher Größe geborgen werden, von denen vier Leichenbrandreste und Bronzeobjekte enthielten. Diese datieren den Befund ebenfalls in Periode V der nordischen Bronzezeit.
Eine der bemalten Steinplatten aus Großwirschleben gelangte in das Museum Schloss Bernburg. Das von Schönemann beschriebene Verzierungssystem hat sich bis heute nicht erhalten. Die rote Bemalung zeigt sich lediglich als der Rest eines breiten Streifens.

Material/Technik

Sandstein, bemalt

Maße

L. 70,5 cm; b. 59,5 cm; D. 5 cm

Gefunden ...
... wann
... wo

Bezug zu Zeiten

Schlagworte

[Zeitbezug] [Zeitbezug]
-1200 - -800
Gefunden Gefunden
1913
-1201 1915

Objekt aus: Museum Schloss Bernburg

Die Wurzeln des 1893 gegründeten Museums in Bernburg liegen schon mehr als 130 Jahre zurück. Bereits 1877 gründete sich der "Verein für die ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.