museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg Glas [MSN-V 4259 B]

Bandwurmglas

Bandwurmglas (Kulturstiftung Sachsen-Anhalt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt / PUNCTUM/Bertram Kober (CC BY-NC-SA)

Description

Das olivgrüne Bandwurmglas besteht aus einem sich nach unten verjüngendem Kelch, der in einem breiten, runden Hohlfuß endet. Die Wandung ist mit einer erhabenen, quer geriefelten Fadenauflage, der sogenannten "Bandwurmverzierung", umwunden. Sie endet auf der Wandung des Fußes in einer rosenähnlichen Form.
Die Bandwurmauflage teilt das Glas in gleiche Abstände, weshalb das Trinkgefäß auch als Passglas (lateinisch passus „Schritt“) bezeichnet wird. Passgläser gehören zu den Willkommgläsern und waren besonders bei Umtrünken und Trinkspielen sehr beliebt. Beim Umtrunk hatte jeder die zwischen zwei Pässen befindliche Menge Bier oder Wein auszutrinken, ohne das Glas abzusetzten. Traf man die Markierung nicht, sondern verpasste sie, musste das Glas bis zur nächsten Markierung geleert werden. Eine alternative Spielart gab vor, bis zu einer vereinbarten Markierung zu trinken. Traf man sie nicht, musste alles ausgetrunken werden. Das Glas wurde dann neu aufgefüllt und das Spiel begann von vorne.

Material/Technique

Olivgrünes Glas, aufgeschmolzene Auflagen (Bandwurmverzierung)

Measurements

25 cm hoch, 11 cm Durchmesser (Boden), 10 cm Durchmesser (Mündungsrand)

Created ...
... When
... Where

Keywords

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg

Im Jahre 1935 wurde unter Leitung des Freyburgers und ehemaligen Marineoffiziers Otto Krauschwitz in einigen Räumen des Schlosses Neuenburg ein ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.