museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Wolmirstedt Kulturgeschichte [KG_6732]

Holzstich "In harter Winterzeit"

Holzstich "In harter Winterzeit" (Museum Wolmirstedt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Wolmirstedt (CC BY-NC-SA)

Description

Holzstich "In harter Winterzeit", im Hochformat
Motiv: Eine Frau steht vor einem großen Haus, neben einem Baum, sie trägt ein dunkles Kleid und ein Tuch um den Kopf. In der Hand hält sie einen Korb, in dem sie Futter aufbewahrt. Links neben ihr steht ein Reh, vor ihr sitzen Vögel an der Erde.
Die Grafik ist unten links mit "H. Werner 58" und rechts mit "C. Köhnlein XA signiert.
Unter der Grafik mittig Text: In harter Winterzeit // Nach dem Oelgemälde von H. Werner // Photographie-Verlag von Franz Hanfstaengel in München
Die Rückseite ist bedruckt.
Das Bild stammt aus der Zeitschrift "Die Gartenlaube" von 1886

(ehemals Sammlung Dauer – Magdeburg, www.oblivion-art.de, D1187)

Material/Technique

Pappe, Papier, Holzstich

Measurements ...

H: 25 cm x B: 17,4 cm

Template creation ...
... Who:
... When
Printing plate produced ...
... Who:
... When
... Where

Part of ...

Literature ...

Links / Documents ...

Keywords

Template creation Template creation
1858
Printing plate produced Printing plate produced
1886
1857 1888

Object from: Museum Wolmirstedt

Das Wolmirstedter Museum wurde 1927 gegründet und befindet sich seit 1981 in einer teilweise ausgebauten Bruchsteinscheune auf der Schlossdomäne, ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/18]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.