museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg Handwerk [MSN-V 15209 C]

Münzbecher

Münzbecher (Kulturstiftung Sachsen-Anhalt CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt / Jakob Adolphi (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Der zylindrische Becher hat einen leicht ausgestellten Lippenrand und ruht auf drei Kugelfüßen. In die Wandung des Korpus sind 24 Münzbilder getrieben. Sie zeigen Kurfürst Johann Georg I. von Sachsen (reg. 1611-1656) und folgen dem geläufigen Münztyp. Die Münzbilder werden von aufgehängten Girlanden und Granatäpfeln am Schleifenwerk getrennt. Der obere Rand wird durch ein zweifach gestuftes Profil gebildet. Am Mündungsrand befinden sich die Marken des Goldschmieds August Hosse und das Beschauzeichen der Stadt Halle (Saale). Ein Jahresbuchstabe wurde nicht angebracht. Ein ursprünglich dazugehöriger Deckel hat sich nicht erhalten.
Dieser Münzbecher steht in der Tradition der wettinischen Hausbecher. Der Auftraggeber stammt wahrscheinlich aus der Familie der Herzöge von Sachsen-Weißenfels. Am ehesten kommen dafür Johann Adolf I. (reg. 1680-1697), Johann Georg (reg. 1697-1712) und Christian I. (reg. 1712-1736) als Initiatoren in Frage.

Material/Technik

Silber, getrieben, ziseliert, vergoldet

Maße

Höhe: 18,5 cm, Durchmesser: 15,4 cm

Hergestellt ...
... wer:
... wann
... wo
Wurde abgebildet (Akteur) ...
... wer:

Bezug zu Personen oder Körperschaften

Literatur

Schlagworte

Objekt aus: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Museum Schloss Neuenburg

Im Jahre 1935 wurde unter Leitung des Freyburgers und ehemaligen Marineoffiziers Otto Krauschwitz in einigen Räumen des Schlosses Neuenburg ein ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.