museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Harzmuseum Wernigerode Malerei [K 3104]

Eulen-Duo, 2000

Eulen-Duo, 2000 (Harzmuseum Wernigerode CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)
"Eulen-Duo, 2000

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

"Eulen-Duo, 2000

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

"Eulen-Duo, 2000

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

"Eulen-Duo, 2000

Provenance/Rights: 
Harzmuseum Wernigerode (CC BY-NC-SA)

Description

Das großformatige Gemälde von Edda Grossman zeigt zwei Eulen vor rosafarbenem Grund, die fast die volle Bildhöhe einnehmen. Aufgrund ihrer Größe und des markanten Kopfes mit den typischen Ohren sind sie als Uhus zu identifizieren. Das Gefieder ist zwar teilweise in natürlichen Beige- und Grau-Braun-Tönen dargestellt, auffällig sind aber die Akzente in dunklem Rot, Rosa, Gelb und mattem Orange. Der Gesichtsausdruck ist besonders bei dem linken Uhu grimmig. Links im Bild scheint Unrat auf dem Boden zu liegen. Dies könnte eine Anspielung sein auf die Bedrohung des Lebensraums der seltenen und fast ausgestorbenen Großeulen, die erst seit etwa 2005 wieder im Harz angesiedelt wurden.

Selbstaussage der Künstlerin: Ich wurde beim Malen des Eulen-Duos stark von dem Buch ‚Allerseelen‘ von Cees Nooteboom angesprochen: „Thomas hatte eine Vorliebe für Eulen gehabt, seit er einmal …. gesehen hatte, wie die große Eule ihren Kopf mit den runden ockerfarbenen Gucklöchern um hundertachtzig Grad gedreht hatte, so dass das Ocker mit diesen gefährlichen schwarzen Pupillen den ebenso reglos starrenden Blick des Kindes nicht länger festhielt. Was wusste man eigentlich von einem Kind, in was für eine Zukunft hatte Thomas seinen Blick gerichtet? .... Hier in Berlin waren die Eulen in eine entlegene Ecke verbannt worden, gegenüber einem düsteren Mahnmal, das an ‚das Lager Wuhlweide der faschistischen geheimen Staatspolizei (Gestapo)‘ erinnern sollte, wo ‚….Kriegsgefangene aus sechzehn Ländern für die Rüstungsindustrie ausgebeutet, misshandelt und ermordet worden‘ waren. … große Köpfe, ganz feine beigefarbene Federn, Augen die mitten durch einen hindurch schauten; sie ließen sich auf keine Weise anmerken, dass sie einen wahrnahmen, so dass man eigentlich nicht da war.“ (Edda Grossman).

Der Uhu gehört zur Familie der Eulen und ist mit bis zu 80 cm Körperhöhe und einer Flügelspannweite von bis zu 180 cm die größte Art. Er ist ein Nachtvogel, der an Felsvorsprüngen nistet und durch seinen tiefen, dunklen Hu-Huuh-Ruf sehr bekannt. Das Federkleid ist hell- bis dunkelbraun und grau gemustert und bekleidet auch die Beine bis zu den scharfen Krallen. Auffällig sind die gefiederten, oben seitlich vom Kopf abstehenden Ohren, der fixierende Blick aus runden, gelben Augen und der steil gebogene Schnabel. Wie alle Eulen kann er den Kopf um fast 180° drehen.

Material/Technique

Ölfarbe auf Nessel (mit Halbölkreidegrund) / Malerei

Measurements

Höhe: 120,3 cm, Breite: 160,5 cm; Rahmen: 123 x 163 x 4 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Edda Grossman (1958-)
... When
... Where More about the place

Relation to places

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Painted
Veckenstedt
10.73328590393151.900234222412db_images_gestaltung/generalsvg/Event-9.svg0.069
[Relationship to location]
Harz
10.63333320617751.75db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map
Harzmuseum Wernigerode

Object from: Harzmuseum Wernigerode

Das Harzmuseum Wernigerode, es befindet sich hinter dem berühmten Rathaus, gliedert sich in einen naturkundlichen und einen stadthistorischen ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.