museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Schloss Moritzburg Zeitz Plastiken und Skulpturen [VI/C - 103 a-d]

Teile der barocken Chorschranken der Hofkirche St. Trinitatis in Zeitz

Teile der barocken Chorschranken der Hofkirche St. Trinitatis in Zeitz (Museum Schloss Moritzburg Zeitz CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz / Ursula Rittig (CC BY-NC-SA)

Description

Die vier Fruchtgebinde waren Teil der barocken Chorschranken der Hofkirche St. Trinitatis in Zeitz, heute Dom St. Peter und Paul. Sie zierten einst die Pfeiler der Schranken. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts ließ Herzog Moritz von Sachsen-Zeitz die gotische Hallenkirche mit barocken Einbauten ausstatten. Deren künstlerischer Wert wurde jedoch lange Zeit nicht geschätzt. So scheute man sich nicht, Teile der Chorschranken noch im 20. Jahrhundert als Brennmaterial zu verwenden. Im Jahr 1982 verschwanden deren Reste dann beim Einsturz eines Vierungspfeilers fast vollständig unter einem gewaltigen Schuttberg. Diese vier Teile gehören zu den geborgenen Überresten. Restauriert und ergänzt sind Segmente der historischen Chorschranken heute wieder im Zeitzer Dom aufgestellt. Ihrer einstigen Funktion, der Abtrennung und Rahmung des Altarbereiches, werden die dezimierten Schranken jedoch nicht mehr gerecht.

Material/Technique

Lindenholz

Measurements ...

H: a 53 cm, b 57 cm, c 31 cm, d 53 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Part of ...

Literature ...

Links /Documents ...

Key words

Object from: Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Das Schloss Moritzburg, die frühbarocke Residenz der Herzöge von Sachsen-Zeitz, entstand zwischen 1657 und 1678. Das Schloss Moritzburg und der Dom ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/26]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.