museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Lyonel-Feininger-Galerie [LFGXT00192]

W. v. Bode

W. v. Bode (Kulturstiftung Sachsen-Anhalt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt / Kulturstiftung Sachsen-Anhalt (CC BY-NC-SA)

Description

Das Porträt Wilhelm von Bodes (1845-1929) ist im Profil nach rechts abgebildet. Ein Kneifer sitzt auf seiner Nase vor leicht geschlossenen Augen. Er trägt einen dichten Oberlippenbart. Der Hals wird durch einen weißen Hemdkragen verdeckt. Das dunkle Jackett über den Schultern ist noch angedeutet.

Wilhelm von Bode (1845-1929) war ein bedeutender deutscher Kunsthistoriker und gilt als Mitbegründer des modernen Museumswesens. Bode war als Generaldirektor der Königlich Preußischen Kunstsammlungen in Berlin tätig. 1904 gründete er das heute nach ihm benannte Bode-Museum auf der Museumsinsel.
Liebermann kannte Wilhelm von Bode seit gemeinsamen Zeichenstunden bei Carl Steffeck (1818-1890). Seit den 1880er Jahren waren sie befreundet. 1890 zeichnete Liebermann sein erstes Porträt von Bode, dem noch zahlreiche in unterschiedlichen Kunsttechniken (Zeichnung, Ölgemälde, Radierung) folgten. Für diese Radierung fertigte er mehrere Kreidezeichnungen als Studien an (Vgl. Max Liebermann in seiner Zeit 1979, S. 627f.).

Das Blatt gelangte 1988, aus der „Zeitschrift für Bildende Kunst“ (Band 50, N. F. 26, 1914/15, Oktober 1914, vor S. 1) herausgelöst, in die Lyonel-Feininger-Galerie. Die originale Radierung erschien zusammen mit dem Beitrag „Zum fünfzigsten Jahrgang“, verfasst von Wilhelm von Bode, den eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit der nach dem Vorbild der „Gazette des Beaux Arts“ gegründeten Zeitschrift verband. Die „Zeitschrift für Bildende Kunst“ erschien ab 1866 monatlich als erste deutsche Kunstzeitschrift im Leipziger E.A. Seemann Verlag.

Das Blatt ist unten links mit „Max Liebermann rad.“ und unten mittig mit „W. v. Bode“ bezeichnet.

Material/Technique

Radierung auf dickerem Papier

Measurements ...

Blattmaß 330 x 245 mm; Bildgröße 235 x 187mm

Published ...
... Who:
... When
... Where
Printing plate produced ...
... Who:
... When

Literature ...

Key words

Published Published
1914
Printing plate produced Printing plate produced
1914
1913 1916

Object from: Kulturstiftung Sachsen-Anhalt - Lyonel-Feininger-Galerie

Die Lyonel-Feininger-Galerie wurde 1986 in der heutigen Welterbestadt Quedlinburg gegründet, um die Sammlung Dr. Hermann Klumpp (1902–1987) ...

Contact the institution

[Last update: 2019/06/28]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.