museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Antikennachbildungen in neuzeitlicher Plastik, Gipsabgüsse Plastik und Reliefs [WG-Pk-45]

Apoll von Belvedere

Apoll von Belvedere (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Der Abguss ist nach einem antiken Original gefertigt, der sich heute in den Vatikanischen Museen befindet. Die Skulptur des Apoll von Belvedere ist eine römische Kopie aus der Zeit des Kaisers Hadrian und geht auf eine griechische Statue des 4. Jh. v.Chr., die dem Bildhauer Leochares zugeschrieben wird, zurück. Dargestellt ist Apollon, der Gott der schönen Künste und des Orakelwesens, als Bogenschütze. Augenscheinlich hat er soeben einen Pfeil von der Sehne gelassen und seine Augen scheinen diesem zu seinem Ziel zu folgen.

In der Neuzeit war der Apoll gemeinsam mit weiteren hochgeschätzten Antiken, wie dem Torso von Belvedere und der Laokoongruppe, im Belvedere-Hof des Vatikans aufgestellt und wurde vielfach von Künstlern rezipiert. Johann Joachim Winckelmann galt die Statue als das höchste Ideal der Kunst und sie war für ihn der Inbegriff vollkommener Schönheit.

Material/Technique

Gips

Measurements

H: 2,24 m

Created ...
... Who:
... When
Template creation ...
... Who:
... When

Relation to people

Keywords

Template creation Template creation
-350 - -300
Created Created
2017 - 2018
-351 2019

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.