museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Schuhe [VI 3686 a.b.D]

Stemmbrettschuhe "ZEHA" mit Schrauben von Andreas Hajek

Stemmbrettschuhe "ZEHA" mit Schrauben von Andreas Hajek (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)

Description

Ein Paar weiße Schuhe aus Leder und atmungsaktiven Synthetikmaterial. Die Zehen- und Fersenkappe sind mit Wildleder versehen. Der übrige Schaft besteht aus weißem Leder mit jeweils vier blauen Seitenbesätzen (zwei schräge Lederstreifen). Auf dem Rist befindet sich Klettband und zwei verstellbare Klettverschlussriemen sowie das Markenetikett "Germiana". Die Sohle ist sehr biegsam und hat eine Fersenverstärkung, die den Schuh besser "rollt". Im vorderen Teil der Schuhe sind jeweils zwei Schruben angebracht. Die Gewindeeinsätze und Schrauben sind aus Metall gefertigt. In der Fersenkappe befindet sich ein kleines genietetes Loch, durch das ein rotes Band gezogen ist.
Diese Schuhe benutzte der Weißenfelser Ruderer Andreas Hajek. Er ist mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister im Rudern.
Der Olympiasieger 1992, 1996 im Doppelvierer und Olympiadritte 2000 im Doppelvierer beendete 2004 seine sportliche Karriere.

Material/Technique

Kunststoff, Metall

Measurements

9 x 31,5 x 12,5 cm

Was used ...
... Who:
... When

Links / Documents

Keywords

Created Created
1980 - 1989
Was used Was used
1980 - 1989
1979 1991

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: 2019/08/02]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.