museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Herrenschuhe Schuhe Designerschuhe [VI 3021 a.b.c.d. D]

Brogue-Schnürschuh "Floris" (van Bommel) im Originalkarton

Brogue-Schnürschuh "Floris" (van Bommel) im Originalkarton (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)

Description

Bereits 1996 legte Frans van Bommel neben den Premium-Klassikern der Hauptkollektion "van Bommel since 1734" eine nach seinem mittleren Sohn benannte Zweitlinie "Floris" auf. 1999 trat Floris van Bommel - heute Creative Director - ins Geschäft ein und das Brand "Floris van Bommel" avancierte mittlerweile zur umsatzstärksten Hauptkollektion des niederländischen Schuhunternehmens. Es vereint traditionelle handwerkliche Tradition mit Modernität und Innovation, soll aber insbesondere durch Authentizität überzeugen.

Dieser Herrenhalbschuh in Größe 10 H (44) gehört zur Classic-Linie der Schuhmanufaktur "Floris van Bommel", deren Modelle immer wieder aufgelegt und mit frischen Details versehen werden.
Der Schaft besteht aus cognacfarbenem, von Hand gefärbtem Kalbsleder, welches mit einem feinen Glanz versehen wurde.
Die markanten Zierstickereien auf dem Oberleder, den Seiten und der breiten Fersenkappe setzen bei diesem schlanken Modell mit abgerundeter Carré-Vorderkappe besondere Akzente.

Die Schnürung erfolgt über fünf gestanzte Ösenpaare.
Die kräftig blauen Schnürsenkel (Ein zweites Paar - VI 3021 c D) mit schwarzer Original-Banderole liegt bei.) aus gewachster Baumwolle korrespondieren farblich mit einem in Höhe der Lasche am Außenrand des Quartiers aufgenähten rechteckigen Fleck aus blauem Rauleder und der im Bereich der Lauffläche und des Absatzes mit einer kobaltblauen Gummiauflage versehenen Ledersohle, deren Randpartie am Schluss der Produktionsprozesses von Hand eingefärbt wurde. Dabei weist die Lauffläche eine flächendeckende, eingeprägte Musterung aus puzzleartig ineinandergreifenden, comichaften Tierfiguren auf, während der Oberfleck mit dem intarsienartig erscheinenden, weiß gefassten Brand "Floris" versehen wurde. Im Bereich des Gelenks ist die Größenangabe "10 H" in die hier mittelbraune Ledersohle eingeprägt.

Das Futter besteht im Bereich des Quartiers aus glattem, feinem, braunem Kalbsleder, beim Vorderblatt mit angeschnittener Lasche sowie im Fersenbereich aus hell- bzw. dunkelbraunem Nubuk.
Die Decksohle ist aus hellbraunem Rauleder gefertigt.
Auf die rahmengenähte Machart des Schuhs - die sogen. "Goodyear Produktionsmethode" - weist ein in das Klappstück aus tief dunkelbraunem Glattleder eingenähtes, in Maschinenstickerei gefertigtes textiles Etikett hin. Das Klappstück ist zudem mit dem aufgedruckten silberfarbenen Brand "Floris van Bommel" versehen.

Der zugehörige originale Stülpdeckelkarton (VI 3021 d D) besteht aus allseitig schwarzer Pappe. An einer Schmalseite des Deckels ist in weißer Druckschrift die Marke "Floris van Bommel" aufgedruckt. Auf einer Schmalseite des Kartons befindet sich rechts ein durch eine schwarze Rundöse verstärktes gestanztes Griffloch, unten ein langrechteckiges, hellgraues, aufgeklebtes Etikett mit schwarzem Aufdruck der Artikelnummer "445/845 COGNAC CALF" sowie weiteren Angaben inkl. Barcode.

Material/Technique

Schaft: Kalbsleder; Futter und Decksohle: Leder; Laufsohle: Leder, Gummi; Schnürsenkel: gewachste Baumwolle

Measurements

L 33,0 cm; H ca. 10 cm; Größe 44

Created ...
... Who:
... When [About]
... Where

Keywords

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: 2019/10/16]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.