museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Damenschuhe Designerschuhe [VI 3153 D]

Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2

Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2 (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)
"Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Wickelriemen-Sandalette "SIENA" (rechter Schuh), Jan Jansen 1996/97, Gr. 38 1/2

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

Description

Diese Sandalette des Amsterdamer Designers Jan Jansen erinnert ein wenig an jene Modelle, die Jansen mit der von ihm 1989 erfundenen Sohlenform, dem sogen. "Freischwinger", ausstattete und mit welcher er Schuhdesigngeschichte schrieb.
Dabei handelt es sich um einen hinten meist tief ausgeschnittenen, in der Regel aus Kunststoff gefertigten Kurzkeil, welcher von der Ferse bis zum Beginn der Lauffläche reicht und zwischen die Zwischen- und Brandsohle gesetzt wird.
Bei diesem Modell ist der Keil jedoch nur leicht geschwungen geformt und ordnet sich nicht zuletzt durch den vollständigen Bezug mit dem Obermaterial optisch eher unter, als wie bei den "echten Freischwingern" Jansens als eigenständiges, markantes Bauteil zu erscheinen.

Das Obermaterial aus weichem, platinfarbenem Glattleder ist größtenteils durch feine, parallel verlaufende, geprägte Wellenlinien strukturiert. Lediglich der auf der Fußinnenseite ansetzende und hier zu einem breiten Dreieck erweiterte Schrägriemen wurde nicht mit dieser Prägung versehen, so dass sich diese Zweiteilung auch beim Wickelriemen fortsetzt, welcher mit einer runden, mit dem geprägten Obermaterial bezogenen Dornschnalle auf der Fußaußenseite geschlossen wird.

Der Keil sowie die Kanten der Zwischen- und Brandsohle sind ebenfalls mit dem unstrukturierten Obermaterial bezogen.
Die naturfarbene, an den Kanten braun eingefärbte, lederne Langsohle trägt das geprägte Label "JAN JANSEN AMSTERDAM ANTWERPEN", die Herkunftsbezeichnung "MADE IN ITALY" sowie die Größenangabe "37".
Auf der Lauffläche findet sich ein Etikett, welches den Schuh als Messemodell ausweist und u. a. den Modellnamen "SIENA" ausweist.

Der angedeutete Absatz besteht lediglich aus einem leicht profilierten Formoberfleck aus hellbraunem Kunststoff.
Das Futter und die im Fersen- und Gelenkbereich gepolsterte Decksohle bestehen aus ebenfalls platinfarbenem Ziegenleder.
Die Decksohle ist in leuchtendem Rot mit dem Label "JAN JANSEN AMSTERDAM ANTWERPEN" und der Angabe MADE IN ITALY" bedruckt.

Material/Technique

Leder, Kunststoff, Metall

Measurements

L. (Spitze bis Absatz): 16,2 cm, H (Absatz bis Decksohle)11,8 cm

Created ...
... When
... Where More about the place
Intellectual creation ...
... Who: Zur Personenseite: Jan Jansen (1941-)
... When
... Where [Probably] More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created
Italy
12.542.5db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Intellectual creation
Amsterdam
4.900000095367452.383335113525db_images_gestaltung/generalsvg/Event-35.svg0.0635
Map
Created Created
1996 - 1997
Intellectual creation Intellectual creation
1996 - 1997
1995 1999
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.