museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Damenschuhe Designerschuhe [VI 3159 a.b. D]

Damen-Langschaftstiefel "Spat boot", United Nude, 2010/11

Damen-Langschaftstiefel "Spat boot", United Nude, 2010/11 (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)

Description

Diese Stiefel gelangten aus der Berliner Boutique "Bleibgrün" in die Weißenfelser Sammlung.
Der Schaft dieser Modells von United Nude besteht im Obermaterial aus grauem Kunstfaserfilz mit Applikationen aus schwarzem Kunstleder. Es handelt sich um zwei linke Stiefel.
Der Filz ist in der Vorderpartie glatt gehalten, auf der Fersenseite durch vertikale schwarze Nähte breit gerippt. Beide Teile sind sowohl auf der Beininnen- als auch auf der Beinaußenseite mittels eines Reißverschlusses (innen: Kunststoff, außen: Metall) verbunden.
Der Schuh besitzt eine recht breite, runde Kappe aus schwarzem Kunstleder, an welche ein Steg mit einem breiten Querriemen und einer darauf sitzenden Rechteck-Dornschnalle angeschnitten ist. Der rückwärtige Riemen verläuft durch eine über der Ferse aufgesteppte Schlaufe aus ebenfalls schwarzem Kunstleder.
Über dem Rist sitzt ein ähnlicher Riemen, welcher nur dort vernäht ist und unter der Gelenkpartie hindurch geführt wird.
Ein dritter Verschlussriemen sitzt etwa 10 cm unterhalb der leicht geschwungenen und mit einer Paspel aus schwarzem Kunstleder besetzten Schaftoberkante. Er setzt an der Längsnaht des Vorderteils an und verläuft über die Beinaußenseite bis zum Reißverschluss auf der Innenseite, umschließt den Schaft somit zu etwa drei Vierteln.
Alle Riemen sind mit grauem Kunstleder unterfüttert und besitzen eine jeweils auf einem grauen Elastikband befestigte Rechteck-Dornschnalle.

Das Vorderteil des Stiefelschafts ist auf der Außenseite unten und oben jeweils zu einer Art Lasche angeschnitten, welche mit einem bzw. zwei Druckknöpfen geschlossen wird, so dass er ein gamaschenartiges Aussehen erhält, welches auch im Namen des Modells "Spat boot" zum Ausdruck kommt.

Der Stiefel besitzt eine lederne, dunkelbraune Dreiviertelsohle, welche als Intarsiensohle gearbeitet ist - die eigentliche Lauffläche besteht aus schwarzem Kunststoff.
Beide Schuhe tragen auf der Lauffläche eine grünes Klebeetikett mit ausführlichen Modellkennzeichnungen, beim linken Schuh ist es partiell mit einem weißen Etikett überklebt, auf welchem sich u. a. die Bezeichnung ("Spat Boot") findet.
Im Gelenkbereich findet sich neben der Größenangabe "38" das geprägte Label "un UNITED NUDE" mit dem Markenschutzzeichen "TM".
Der hohe, schlanke Louis-XV.-Absatz ist vollständig mit schwarzem Kunstleder bezogen und besitzt einen winzigen Oberfleck aus schwarzem Kunststoff.
Das Futter besteht aus einem schwarzen Velourslederimitat (Kunstfaser). Das Innenfersenteil ist aus grauem Rauleder gearbeitet, die gepolsterte Decksohle aus grauem Leder. Sie trägt das silbern aufgedruckte Label "un UNITED NUDE" mit dem Markenschutzzeichen "TM".
Ein Contrefort und Steifbout sind eingelegt.

Material/Technique

Kunstfaser, Kunstleder, Leder, Metall

Measurements

L. (Spitze bis Absatz): ca. 18 cm, H max. ca. 58 cm

Created ...
... When [About]
Was used ...
... Who:
... When [About]
... Where
Intellectual creation ...
... Who:
... When [About]

Keywords

Created Created
2011 - 2014
Was used Was used
2011 - 2014
Intellectual creation Intellectual creation
2010 - 2013
2009 2016

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.