museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Kinderschuhe [VI 3337 a.b. D]

Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960

Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960 (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)
"Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Weißer Mädchen-Spangenschuh "Sunshine" (Paar), um 1960

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses ungetragene Paar gelangte 2018 aus dem Schuhmacher-Museum Ladbergen (Münsterland) in die Weißenfelser Sammlung. Das Museum war 1996 durch den Schuhmachermeister Fritz Lubahn gegründet worden und musste von ihm 2017 aus Altersgründen aufgegeben werden.
Zum Grundstock jenes Museums zählten neben zahlreichen Werkzeugen und Halbfabrikaten aus der ehemaligen Meisterwerkstatt von Fritz Lubahn bzw. von dessen Vater, die u. a. die verschiedenen Arbeitsschritte der Schuhherstellung verdeutlichten, auch fertige Schuhmodelle, die teils aus dem Handel stammen.
Dazu gehörte auch dieser Mädchen-Sommerschuh - ein flaches, weit ausgeschnittenes Modell.

Das Obermaterial ist weißes Glattleder, der Schaft wurde aus einem Vorderblatt und zwei Hinterteilen gearbeitet. Letztere sind mit einer feinen Doppelnaht auf das Vorderblatt gesteppt. Die Fersennaht ist durch einen schmalen Hinterriemen verdeckt.
Der an das innenliegende Hinterteil angeschnittene Riemen ist in der Mittelachse mit einer durchgängigen Lochreihe verziert, wobei die Löcher am Ende des Riemens zugleich für den Verschluss dienen, welcher über eine schwarze Dornschnalle erfolgt. Zwischen diesen etwa 1 mm messenden Löchern finden sich jeweils zwei übereinander angeordnete kleinere.
Auch die Schuhspitze ist mit einer dekorativen Perforierung versehen. - Hier bilden fünf vertikal angeordnete Reihen feiner Löcher insgesamt sechs Felder, von welchen die jeweils äußeren eine, die anderen mit je zwei stilisierte Blüten aufweisen.
Der Schuh besitzt ein von der Ferse bis etwa zur Spange reichendes dunkelbraunes Lederfutter und ein Innenfersenteil aus braunem Rauleder, welches mit einem Contrefort unterlegt wurde. Im Futter des linken Schuhs findet sich der Aufdruck "12 72", beim rechten Schuh "31".
Die Brandsohle wurde mit einer impägnierten, hautfarbenen Textilauflage versehen, auf welche eine von der Ferse bis zum Gelenk reichende Decksohle aus braunem Leder geklebt wurde. Diese trägt ein in Gold aufgedrucktes Label - den in ein Oval einbeschriebenen Schriftzug "Sunshine".

Material/Technique

Leder, Metall, Textil, Kunststoff

Measurements

L ca. 21,2 cm; H (Ferse) 7,5 cm

Created ...
... When [About]
... Where More about the place
Was used ...
... Who: Zur Personenseite: Schuhmachermuseum Ladbergen
... When [About]
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created
BRD (1949-1990)
9.350000381469750.549999237061db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
Ladbergen
7.737222194671652.136665344238db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map
Was used Was used
1996 - 2017
Created Created
1960
1959 2019
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.