museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Kinderschuhe [VI 3338 a.b. D]

Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962

Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962 (Museum Weißenfels CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels / Mike Sachse (CC BY-NC-SA)
"Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

"Mädchen-Ballerina "Arona" (Paar), um 1962

Provenance/Rights: 
Museum Weißenfels (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses ungetragene Paar gelangte 2018 aus dem Schuhmacher-Museum Ladbergen (Münsterland) in die Weißenfelser Sammlung. Das Museum war 1996 durch den Schuhmachermeister Fritz Lubahn gegründet worden und musste von ihm 2017 aus Altersgründen aufgegeben werden.
Zum Grundstock jenes Museums zählten neben zahlreichen Werkzeugen und Halbfabrikaten aus der ehemaligen Meisterwerkstatt von Fritz Lubahn bzw. von dessen Vater, die u. a. die verschiedenen Arbeitsschritte der Schuhherstellung verdeutlichten, auch fertige Schuhmodelle, die teils aus dem Handel stammen.
Dazu gehörte auch dieser Mädchen-Sommerschuh - ein flaches, weit ausgeschnittenes und recht elegant wirkendes Modell mit betonter Spitze.

Das Obermaterial ist hellgraubraunes Glattleder, der Schaft wurde aus einem Dreiviertelringsteil und einem innenliegenden Hinterteil gearbeitet.
Der Schuh besitzt ein Futter aus hautfarbenem, feinem Glattleder und ein mit einem Contrefort unterlegtes Innenfersenteil aus ockerfarbenem Rauleder, welches mit dem Schaft versteppt wurde. Etwa 1 cm hinter dieser feinen Naht setzt eine dekorative, das Futter mit erfassende Perforierung an, welche aus drei, an den Seiten horizontal und vorn über die Spitze verlaufenden Doppelreihen etwa 1 mm messender Löcher besteht. Auf der Schuhspitze gibt es drei weitere solcher Doppelreihen, welche jeweils knapp oberhalb der Laufsohle enden. Direkt unterhalb des runden Ausschnitts sitzt eine aus dem Obermaterial gefertigte Schleife.
Mit dem Obermaterial wurde auch die Absatzmantelfläche bezogen, während die Absatzfront so angeschrägt wurde, dass die ockerfarbene, an den Kanten braune Laufsohle als Langsohle über den Absatz gezogen werden konnte. Die geklebte Langsohle ist am Beginn der Absatzpartie zusätzlich mit zwei Nägeln fixiert. In der Gelenkpartie findet sich die geprägte Größenangabe "3".
Der Schuh besitzt eine geklebte Decksohle aus elfenbeinfarbenem Leder, welche das in Gold aufgedruckte Markenzeichen - eine Krone und den Schriftzug "ORIGINAL Arona MODELL" aufweist.

Material/Technique

Leder, Kunststoff, Metall

Measurements

L ca. 23,1 cm; H (Ferse) 7,5 cm

Created ...
... When [About]
... Where More about the place
Was used ...
... Who: Zur Personenseite: Schuhmachermuseum Ladbergen
... When [About]
... Where More about the place

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Created
BRD (1949-1990)
9.350000381469750.549999237061db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
Ladbergen
7.737222194671652.136665344238db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map
Was used Was used
1996 - 2017
Created Created
1962
1961 2019
Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Object from: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg

Im Juni 1874 wurde in der Stadt Weißenfels der Verein für Natur- und Altertumskunde durch Honoratioren der Stadt gegründet. Nachdem anfangs fast ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.