museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Grafiksammlung [Ca 10030]

Zelon, dem durch einen Felsbrocken die Füße zerschmettert wurden, bittet seinen Bruder um einen schnellen Tod

Zelon, dem durch einen Felsbrocken die Füße zerschmettert wurden, bittet seinen Bruder um einen schnellen Tod (Gleimhaus CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus / gleimhaus (CC BY-NC-SA)

Description

Die Radierung illustriert das Ende des ersten Gesangs von Ewald Christian von Kleists "Cissides und Paches". Es handelt sich um eine Radierung nach einem von wohl insgesamt drei Gemälden nach dem Heldengedicht Kleists, die Rode im Auftrag des Dichters, Sammlers und Literaturaktivisten Gleim malte, der mit dem im Siebenjährigen Krieg gefallenen Dichter und Offizier Kleist eng befreundet gewesen war. Ferner illustrierte Rode die Szene "Leosthenes an der Leiche des Cissides"; das Gemälde befindet sich heute im Martin-Wagner-Museum der Universität Würzburg. Außerdem könnte in der bei Nagler (Bd. 13, 1843) unter Nr. 94 auf Darius bezogene Szene ebenfalls eine Illustration von Kleists Heldengedicht sein, nämlich wie Paches seinem Freund Cissides gegen den Durst einen Helm mit dem Blut gefallener Feinde reicht.
Den Auftrag Gleims reflektiert ein Brief Rodes an den Dichter vom 5. Dezember 1760 im Gleimhaus.

Material/Technique

Radierung

Measurements

22,5 x 17 cm

Printing plate produced ...
... Who:
... When [About]
... Where
Commissioned ...
... Who:
... When
... Where
Intellectual creation ...
... Who:
... When

Literature

Links / Documents

Keywords

Printing plate produced
Berlin
13.40833282470752.518333435059db_images_gestaltung/generalsvg/Event-12.svg0.0612
Commissioned
Halberstadt
11.04666709899951.895832061768db_images_gestaltung/generalsvg/Event-25.svg0.0625
Map
Printing plate produced Printing plate produced
1761
Commissioned Commissioned
1760
Intellectual creation Intellectual creation
1759
1758 1763

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.