museum-digitalsachsen-anhalt

Close
Close
GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung Porträtsammlung Freundschaftstempel [A 125]

Porträt Johann Friedrich Eich

Selbstporträt Johann Friedrich Eich (Gleimhaus Halberstadt CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Gleimhaus Halberstadt / Ulrich Schrader (CC BY-NC-SA)

Description

Nach anfänglicher Beschäftigung mit der Pharmazie wandte sich Johann Friedrich Eich (1748-1807) vor allem der Kunst und Literatur zu. Er durchreiste zweimal ausgiebig Europa. In der 70er Jahren war er in Braunschweig und Wernigerode tätig, 1773 kopierte er das Bildnis des Grafen Heinrich Ernst von Stolberg-Wernigerode. Heinse schrieb am 22.6.1779 an Gleim über Eich: "Sein Kolorit ist fast Rubensisch, und seine Manier dreiste und voll Kraft und Charakter. Er ist außerdem ein liebenswürdiger Mann, gut und gefällig, so sehr mans seyn kann; und besitzt sonst noch viel Kenntniße. [...] Er will mein Porträt mit Gewalt mahlen [...]".
Heinse an Gleim am 14. September 1799 aus Düsseldorf: "... Herr Eich hat vor einigen Wochen für einen seiner Dohmherrn zu Hildesheim nach Holland reisen müssen, um Gemählde in einer Versteigerung zu erstehen; er wird die nächsten Tage wieder kommen. Fritz Jacobi ist schon gemahlt, und er selbst; mich will ich auf die letzt versparen, wenn mein Gesicht doch abkopiert seyn soll; und alles wird wohl bewahrt Ihnen zu Händen kommen."
verso: Eich / Der Mahler / gemahlt von ihm selbst / für /Gleim / 1780

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

51 x 42,2 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Friedrich Eich (1748-1807)
... When
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Friedrich Eich (1748-1807)

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

GLEIMHAUS  Museum der deutschen Aufklärung

Object from: GLEIMHAUS Museum der deutschen Aufklärung

Das Gleimhaus ist eines der ältesten deutschen Literaturmuseen, eingerichtet im Jahr 1862 im ehemaligen Wohnhaus des Dichters und Sammlers Johann...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.