museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Bruno Jüttner (1880-1965)

Der Maler Bruno Jüttner wurde am 2.9. 1880 in Wernigerode geboren und verstarb ebenda am 15.2.1965.
Anstatt die elterliche Verlagsbuchhandlung zu übernehmen absolvierte eine Ausbildung in Malerei und Bildhauerei an der Kunstakademie in Kassel (bei Prof. Holzapfel und Prof. Bernewitz) und ging danach zum Studium der Landschaftsmalerei an die Akademie in München. Er bereiste Holland, Belgien und Frankreich. Nach dem I. Weltkrieg siedelte er nach Berlin über. Dort verbrennen bei einem Bombenangriff 1943 seine Werke, sowie seine Papiere und Dokumente, woraufhin er nach Wernigerode umzieht. Hier schloss er sich der „Wernigeröder Künstlerkolonie“ an, organisierte Ausstellungen und stellte eigene Werke u.a. auf der Landesausstellung in Magdeburg und Halle aus. Er wurde stark durch den deutschen Impressionismus geprägt und blieb dieser Malweise stets treu. (nach: Gehrecke, Siegfried und Gehrecke, Ursula: Der Harz - gesehen von Malern (1850 - 1950), (2. Auflage 1992), Verlag Erich Golte, Göttingen 1990, S. 236)

Objects and visualizations

Relations to objects

Show objects
Relations to places

Relations to time periods

Show relations to time periods