museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Zisterzienserkloster St. Marien ad Portam (Kloster Pforta)

Das Kloster Pforta (Sancta Maria ad Portam) ist eine ehemalige Zisterzienserabtei im Ortsteil Schulpforte des nach Naumburg (Saale) eingemeindeten Bad Kösen in Sachsen-Anhalt in Deutschland.
Graf Bruno im Pleißengau gründete 1127 in Schmölln ein Benediktinerkloster, das 1132 mit Zisterziensern aus Kloster Walkenried aus der Filiation der Primarabtei Morimond besetzt wurde. Bischof Udo I. von Naumburg verlegte 1137 das Kloster an die Saale und gab ihm den Namen claustrum apud Portam (Kloster zu der Pforten) oder Sanctae Mariae ad Portam (St. Marien zur Pforte). (nach Wikipedia 20.02.2013)

Objects and visualizations

Relations to objects

Show objects

Relations to actor

This actor is related (left) to objects with which other actors are related (right), too.

[Relation to person or institution] Zisterzienserkloster St. Marien ad Portam (Kloster Pforta)
[Relation to person or institution] Udo I. von Thüringen (1090-1148)

Show relations to actors