museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef

Collection: Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef ( Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) )

About the collection

Der umfassende Nachlass des vielseitig begabten Künstlers Einar Schleef (1944-2001) fand nach dessen Tod zwei dauerhafte Heimstätten: Die Akademie der Künste, Berlin, übernahm sein Œuvre aus Literatur, Theater, Fotografie und Film, während der bildkünstlerische Nachlass dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) übergeben wurde. Er ist als geschlossenes Konvolut erhalten und umfasst 145 Gemälde, über 6.900 Zeichnungen sowie Druckplatten und -grafiken aus über 30 Schaffensjahren des Künstlers. Im Jahr 2016 kamen 50 frühe Arbeiten des Künstlers als weitere Dauerleihgabe aus Privatbesitz hinzu.

Für das Museum ist der Nachlass ein Glücksfall – zunächst, da der aus Sangerhausen stammende Künstler auf diese Weise dauerhaft in seiner Heimatregion verortet ist. Darüber hinaus bietet der umfangreiche Bestand ein großes Potential für Ausstellungen und Publikationen, um das Werk des Künstlers, der zu Lebzeiten den Kunstbetrieb gemieden hat, einem größeren Publikum bekannt zu machen. Künstlerisch ist Einar Schleef ein Sonderfall: Er bleibt figurativ, aber nicht im realistischen oder expressionistischen Sinne. Er erfindet neue Bildformen, transferiert seine Erfahrungen aus der Bühnenarbeit oder als Schriftsteller in das Medium der Malerei und Zeichnung. Schließlich bietet Schleefs Werk auch einen eigenständigen Beitrag zur gesamtdeutschen Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Intensiv setzte er sich mit der deutschen Nachkriegsgeschichte des geteilten und wiedervereinigten Deutschlands auseinander.

Internationale Geltung erlangte Einar Schleef vor allem als Theaterregisseur. Als Künstler, der Malerei und Bühnenbild studiert hatte, folgte er jedoch einem universellen Produktionsansatz und trat auch als Erzähler, Dramatiker, Essayist und Fotograf hervor. Dem Maler und Zeichner Schleef zu begegnen, kommt indes für viele einer Neuentdeckung gleich.

Mit der Übernahme des Nachlasses von Einar Schleef begann zunächst seine digitale Inventarisierung. Die Erstverzeichnung nahm Ulrike Zwanzig, Halle (Saale), vor, die zunächst zum Ziel hatte, den umfangreichen Bestand für den internen Gebrauch des Museums nutzbar zu machen. Den gesamten Nachlass des Künstlers einem breiten Publikum zugänglich zu machen, erfolgt nunmehr über eine datenbankgestützte Online-Veröffentlichung. Hierfür wurde 2017 der Theater- und Kulturwissenschaftler Marko Kloß, Leipzig, mit der Überarbeitung der von Ulrike Zwanzig angelegten Erstverzeichnung betraut, der sich bereits seit 2008 intensiv mit Leben und Werk Einar Schleefs auseinandersetzt. Werk für Werk wurden die bisherigen Angaben überprüft und ergänzt, inhaltliche Zusammenhänge hergestellt, systematisiert und zur leichteren Recherche innerhalb des Bestandes Schlagworte vergeben. Jedes einzelne Werk wurde digitalisiert, sodass der gesamte Bestand auch visuell erfahrbar ist und eine weitere Erforschung ermöglicht wird.


Weitere Informationen und Abbildungen in:

- Einar Schleef. Der Maler, hrsg. von Michael Freitag u. Katja Schneider. Köln 2008. - 271 S., Ausstellungskatalog. 26.4. - 20.7.2008, ISBN 978-3-8321-9089-7.
- Michael Freitag: Einar Schleef - Bildernachlass. 128 S., Halle (Saale) 2011. ISBN: 978-3-86105-054-4 (erhältlich nur über den Museumsladen des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale))

Die Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef ist Teil der Grafischen Sammlung des Museums.

This collection has following parts

Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef - Arbeiten auf Papier [5316] Show objects Search inside
Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef - Gemälde [0]
Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef - Druckplatten [39] Show objects Search inside
Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef - Druckgrafik [26] Show objects Search inside
Dauerleihgabe Nachlass Einar Schleef - Fotografie [8] Show objects

Objects