museum-digitalsachsen-anhalt

Schließen
Schließen
Landesmuseum für Vorgeschichte Halle Mittlere Jungsteinzeit/Mittelneolithikum (3.950-2.700 v. Chr.)

Sammlung: Mittlere Jungsteinzeit/Mittelneolithikum (3.950-2.700 v. Chr.) ( Landesmuseum für Vorgeschichte Halle )

Über die Sammlung

In der archäologischen Fachliteratur Mitteldeutschlands wird das Neolithikum traditionell einer Dreiteilung unterzogen (Früh-, Mittel- und Spätneolithikum).

Das Mittelneolithikum wird im herkömmlichen Sinn durch den Trichterbecherkreis beherrscht. Dementsprechend müsste an erster Stelle die Baalberger Kultur genannt werden. Zukünftige Forschungen werden zeigen, ob nicht schon andere Kulturgruppen in Sachsen-Anhalt das Mittelneolithikum einleiten, die nicht dem Trichterbecherkreis angehören.

Mit dem Mittelneolithikum setzt eine starke kulturelle Aufsplitterung des Raumes ein und Mitteldeutschland wird zum Kultur stiftenden Raum. Begünstigt wurden diese Entwicklungen durch die guten Bodenverhältnisse, einer zentralen Lage im überregionalen Handelsnetz und durch wichtige Rohstoffvorkommen.<



© Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte; Grafik: Karol Schauer

Diese Sammlung umfasst folgende Teile

Michelsberger Kultur (ca. 4.300-3.400 v. Chr.) [10] Objekte zeigen
Baalberger Kultur (ca. 3.900-3.400 v. Chr.) [9] Objekte zeigen
Tiefstichkeramik-Kultur (ca. 3.700-3.350 v. Chr.) [5] Objekte zeigen
Salzmünder Kultur (ca. 3.400-3.100 v. Chr.) [16] Objekte zeigen
Walternienburger Kultur (ca. 3.350-3.100 v. Chr.) [8] Objekte zeigen
Bernburger Kultur (ca. 3.100-2.650 v. Chr.) [19] Objekte zeigen
Elb-Havel-Kultur (ca. 3.100-2.650 v. Chr.) [4] Objekte zeigen
Kugelamphorenkultur (ca. 3.100-2.650 v. Chr.) [9] Objekte zeigen

Objekte