museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Johann-Friedrich-Danneil-Museum Salzwedel Dreikönigsgruppe aus einem Retabel von Gröningen (Dahrendorf)

Dreikönigsgruppe aus einem Retabel von Gröningen (Dahrendorf)

Bei diesen vier einzelnen Figuren handelt es sich um Teile einer (unvollständig erhaltenen) Dreikönigsgruppe, welche sich ehemals im Mittelschrein eines Altarretabels in der Dorfkirche von Gröningen (heute eingemeindet in Dahrendorf) befand. Es handelt sich um einen stehenden, sich auf seinen Stock stützenden Joseph, eine thronende Madonna (Das Jesuskind ist durch Wurmfraß zerstört.), einen knienden alten König und einen stehenden jungen König aus einer Anbetung der Heiligen Drei Könige (Epiphanie). (Es fehlt der wohl ebenfalls stehend dargestellte König mittleren Alters.)
Die Figuren wurden vermutlich in einer lokalen Werkstatt (Salzwedel?) gefertigt.

In der älteren Literatur (Stapel 1913) ist die Gruppe noch beschrieben.
Sie dürfte derjenigen des etwa gleichzeitigen Retabels in Rockenthin (Altmarkkreis Salzwedel) sehr ähnlich gewesen sein, wobei dort Joseph nicht vorgesehen ist. Dieser findet sich jedoch in einer in der Komposition ebenfalls sehr ähnlichen, fragmentarischen Wandmalerei der Epiphanie an der Turmwand in der Westvorhalle der Salzwedeler Marienkirche.
Aufgrund des scharf gebrochenen Gewandfaltenstils, der schlanken Proportionen und der Mode besonders des jüngeren Königs – jener mit negroiden Gesichtszügen – ist eine Datierung um 1470/80 anzunehmen, als Vergleich bietet sich das 1474 datierte Einhornretabel aus Kloster Dambeck an, welches sich jetzt in der Salzwedeler Katharinenkirche befindet.

Das Thema der Epiphanie im Mittelschrein eines Retabels ist insgesamt eher selten, in der Altmark jedoch mit mehreren Beispielen vertreten, so neben dem Rockenthiner das Retabel aus Seehausen (um 1420, jetzt im Stendaler Dom; Von einem weiteren Retabel mit Epiphanie – bei Stapel 1913 eingehend beschrieben – sind nur noch einige Heiligenfiguren vorhanden.) und das Retabel aus Peertz (um 1480). Vielleicht befand sich auch die monumentale Dreikönigsgruppe aus der Stendaler Marienkirche (jetzt im Altmärkischen Museum Stendal) in einem Altarschrein.

[ 4 Objects ]

Joseph aus der Dreikönigsgruppe von Gröningen

Die Skulptur des aufrecht stehenden, bärtigen Joseph stammt aus der Dreikönigsgruppe von Gröningen.
Joseph erscheint nach links gewandt mit Fragment eines Stockes in seiner rechten Hand und rafft mit beiden Händen das Gewand zusammen.
Die Plastik ist holzsichtig mit nur wenigen Fassungsresten. Der Fußbereich ist beschädigt und nur fragmentarisch erhalten.

Thronende Maria aus der Dreikönigsgruppe von Gröningen

Maria, sitzt seitlich nach links gewandt auf einem Thron. Die holzsichtige, reliefartige Plastik mit nur wenigen Fassungsresten in den Bereichen der Gewandfalten ist rückseitig leicht ausgehöhlt. Gesichtsbereich und Vorderseite sind beschädigt, das Christuskind ist ebenfalls verloren gegangen.

Alter König aus der Dreikönigsgruppe von Gröningen

Dieser knieende, nach rechts gewandte alte König stammt aus der rekonstruierten Dreikönigsgruppe von Gröningen (heute Dahrendorf). Die reliefartige Plastik zeigt den König als eine bärtige Gestalt mit langen fließenden Haaren.
Sie ist heute holzsichtig mit nur noch wenigen Fassungsresten in den Bereichen der Gewandfalten. Es gibt Fehlstellen am Arm und Ausbrüche am Sockel und dem linken Fuß.


Junger König aus der Dreikönigsgruppe von Gröningen

Der aufrecht stehende junger König trägt eine turbanartige Kopfbedeckung und hält in der linken Hand einen hornartigen Gegenstand.
Es handelt sich um eine flache, reliefartige Figur, in deren Rückenbereich sich starke Beilspuren finden.
Die Skulptur ist heute fast holzsichtig und weist insgesamt eine starke Beeinträchtigung durch Anobienfraßlöcher auf, insbesondere die rechte Seite ist beschädigt.
In geschützten Bereichen befinden sich Reste der originalen Fassung.