Museum Schloss Moritzburg Zeitz [CC BY-NC-SA]
Provenance/Rights: Museum Schloss Moritzburg Zeitz [CC BY-NC-SA]

Meineweh

Object information
Museum Schloss Moritzburg Zeitz
Contact the institution

Image for object XI/P/2760 from Museum Schloss Moritzburg Zeitz

Erstmals wird Meineweh in einer beglaubigten Urkunde 1171 erwähnt. Ein gewisser Tudo de Mineme wohnte einer Schenkung des Naumburger Bischofs Udo II. als Zeuge bei. Er war ein freier Adliger, der seinem Landesherren Dienste leisten musste, da er über eigenen Grundbesitz verfügte. In Meineweh besaß er den Siedelhof. Der alte Adelssitz hat wahrscheinlich dem Schutz der alten Handelsstraßen gedient, die sich bei Meineweh kreuzten. Eine dieser Straßen war die Verbindung Naumburg-Zeitz...Eng mit der Geschichte des Ortes verbunden ist die Familie von Bünau, die zum Naumburger Uradel gehört. Sie besaßen das Rittergut bis 1704.

Object Name
Meineweh
Source
Museum Schloss Moritzburg Zeitz
Copyright Notice
CC BY-NC-SA

Metadata

File Size
257.85kB
Image Size
980x716
Resolution Unit
None
X Resolution
1
Y Resolution
1
Encoding Process
Baseline DCT, Huffman coding
Bits Per Sample
8
Color Components
3
Y Cb Cr Sub Sampling
YCbCr4:2:0 (2 2)