museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Porträts der Zeitgenossen Winckelmanns [WG-B-80]

Christian Gottlob Heyne

Christian Gottlob Heyne (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Der Stich von Christian Gottlieb Geyser geht auf das 1772 von Johann Heinrich Tischbein d.Ä. (1722-1789) gemalte Porträt zurück. Die Graphik zeigt den Altertumswissenschaftler im Oval, das oben von einer Girlande bekrönt wird, unten befindet sich die Namenstafel.

Christian Gottlob Heyne (1729-1812) aus Chemnitz stammte wie Winckelmann aus einfachen Verhältnissen. Auch ihm gelang eine wissenschaftliche Karriere, doch anders als Winckelmann führte diese bei ihm zu akademischen Weihen: Heyne wurde Professor der Rhetorik und Poesie an der Universität Göttingen und hielt dort erste archäologische Vorlesungen. Heyne gehört zu den frühen Kritikern Winckelmanns. Nichtdestotrotz standen beide Altertumswissenschaftler miteinander in Briefkontakt.

Bezeichnet: CHRISTIAN GOTTLIEB HEYNE.
u.l.: I. H. Tischbein pinx.
u.r.: C. G. Geyser sc.

Material/Technique

Kupferstich

Measurements

Bild: 14,3 x 8,7 cm; Blatt: 17,8 x 10,6 cm

Template creation ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Printing plate produced ...
... Who:

Relation to people

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.