museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg Schuhe [V 127 a,b D]

Damenstiefel, getragen

Ein Paar Damenstiefel, um 1850 (Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum Weißenfels - Schloss Neu-Augustusburg (CC BY-NC-SA)

Description

Streng in der Farbe, leicht im Material, zierlich im Schnitt, überaus fragil insgesamt, so nimmt man diese knöchelhohe Biedermeier-Stiefelette wahr. Sie geht in ihrer Grundform auf die französischen petits boutons aus der Zeit um 1810 zurück. Der Schaft wurde aus einem einzigen Stück, mit nur einer Naht an der Ferse gefertigt. Die Schnürung über dem Rist hält den ganzen Schuh zusammen. Sie geht tief, bis an den Zehenansatz hinunter und fixiert hier den Blick auf einen lila changierenden, zierlichen Perlmuttknopf mit bekrönender Halbrosette. Das vordere Fußteil ist langgezogen und endet gerade abgeflacht. Den Schaftrand säumt außen eine schwarze Fransenborte, innen ein schmales, hellrosa Bändchen. Ein Bogenfries als Ausputz setzt die beiden Teile der Sohle - Lauffläche und Gelenk - dekorativ voneinander ab. Flacher, konischer Absatz.

Material / Technique

Schwarzer Seidenatlas, Glasperlen, seidene Fransenborte, Perlmuttknopf (Außenschaft), originale Seidenschnur (Schnürung); weißes Leinen, rosa Atlasband (Innenschaft); Decksohle aus weißen Leder; braune Ledersohle, aus Lederflecken angebauter Absatz, gew

Measurements ...

L.: 24 cm; Absatzh.: 1,5 cm

Created ...
... when

Literature ...

Tags

[Last update: 2019/03/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.