museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Stiftung Händel-Haus Halle Musikalien- und Büchersammlung [X 76 -T]

The favourite songs in the opera call’d Alcina

The favourite songs in the opera call’d Alcina, Abbildung 3 (Stiftung Händel-Haus Halle CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Stiftung Händel-Haus Halle (CC BY-NC-SA)
...

Description

Händel, Georg Friedrich: The favourite songs in the opera call’d Alcina / compos’d by Mr. Handel. - London : Walsh, [ca. 1736]. - 4, 19, 5 S. -

Bibliographischer Nachweis: Smith (1960), S. 9, Nr. 5.
Händels Oper "Alcina" (HWV 34) wurde am 08. April 1735 im Theatre Royal in Covent Garden, London, uraufgeführt. Die vorliegende Auswahlausgabe aus dem Verlag von John Walsh gehört zu den frühesten Alcina-Ausgaben überhaupt. Kurze Zeit später folgten als "Second collection" und "Third collection" Ausgaben mit weiteren Arien aus der Erfolgsoper. Beide Teile sind hier angebunden bzw. lose beigefügt (als Digitalisate getrennt wiedergegeben). Da es sich bei der vorliegenden ersten Sammlung um einen Nachdruck handelt, liegt deren Erscheinungsjahr nach dem der zweiten Sammlung.
Am Beginn jeder Arie wird der jeweilige Sänger der Uraufführung genannt: Anna Strada del Pò, Giovanni Carestini, John Beard und Maria Caterina Negri. Entgegen dem alten handschriftlichen Deckeletikett enthält der Band keinen Druck von Händels Oper "Ariodante".

Material / Technique

Tiefdruck auf Papier

Measurements ...

4, 19, 5 S.; H 32,5 cm; B 23 cm

Printed ...
... who:
... when [about]
... where

Literature ...

Links / Documents ...

Tags

[Last update: 2016/12/03]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.