museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Möbel [WM-IV-Ha-5]

Kommode mit drei Schubladen

Kommode mit drei Schüben (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

DIe Kommode mit drei Schubladen ist mit ihren strengen kubischen Formen ganz dem klassizistischen Ideal verpflichtet. Sie weist reichhaltige Intarsien auf. Die Oberseite ist von zwei Ornamentfriesen gerahmt, in der Mitte befindet sich eine Blumenrosette. Die selben Friese fassen auch die Front der beiden unteren Schubladen zu einem Bildfeld zusammen.
In der Mitte befindet sich wiederum ein Medaillon mit zwei nackten Figuren, begleitet von einem Eroten. Die seitlichen Bildfelder zeigen jeweils eine bekleidete Frau, ein Gefäß haltend. Ein durch Girlanden verbundener Fries aus Blumenkrateren und Porträtmedaillons im Wechsel ziert die obere Schublade und wiederholt sich an den Seiten. Die Möbeldecken und Füße sind mit einer floralen Bordüre im Grotesken-Stil hervorgehoben.
Die Kommode ist mit großer Wahrscheinlichkeit von dem italienischen Kunsttischler Giuseppe Maggiolini (1738-1814) gefertigt worden (freundlicher Hinweis von Kilian Klann).

Material/Technique

Nussbaumfurniert, mit figürlichen Intarsien

Measurements

H: 0,90 m; B: 1,23 m; T: 0,90 m

Created ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.