museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Lutherhaus Wittenberg Gemäldesammlung [s 256/16]

Luther-Porträt (Lucas Cranach d. Ä.)

Lutherporträt (Cranach) (Lutherhaus Wittenberg CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Lutherhaus Wittenberg (CC BY-NC-SA)

Description

Dieses Brustbild nach rechts - vermutlich aus der Werkstatt Lucas Cranachs d. Ä. - zeigt Luther in schwarzer Schaube und schwarzem Barett vor blaugrünem Hintergrund. Es stammt aus der Sammlung Augustin.
Die Urheberschaft Lucas Cranachs d. Ä. wurde allerdings im Inventar angezweifelt, in der Sammlung befindet sich eine Kopie mit gleicher Signatur, welche vorläufig die Signatur G 16a erhielt.
Nach 1528 beauftragte der kurfürstliche Hof den Maler, eine Reihe von Doppelporträts des Ehepaares im Rechteckformat zu schaffen. Diese Bilder wurden an befreundete Höfe als Gastgeschenke vergeben und dienten der propagandistischen Aussage, dass der ehemalige Mönch und die ehemalige Nonne nun nach Recht und Gesetz verheiratet seien. Aus diesem Grunde sind verhältnismäßig viele Ölporträts auch von Luthers Frau auf die Nachwelt gekommen, während es keine Abbildungen der Gattinnen Melanchthons oder Bugenhagens gibt.

Material/Technique

Öl auf Rotbuche

Measurements

358 x 257 (418 x 317) mm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Painted ...
... Who: [Probably]
... When
... Where

Keywords

Object from: Lutherhaus Wittenberg

Das heutige Lutherhaus wurde von 1504 bis 1507 für Augustiner-Eremiten erbaut. Seit 1508 lebte und arbeitete Martin Luther und nach ihrer Heirat ...

Contact the institution

[Last update: 2019/09/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.