museum-digitalsachsen-anhalt

Close

Search museums

Close

Search collections

Winckelmann-Museum Stendal Plastik und Reliefs Antikennachbildungen in neuzeitlicher Plastik, Gipsabgüsse [WG-Pk-42]

Kopffragment des sog. Idolino

Kopffragment des sog. Idolino (Winckelmann-Museum Stendal CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Winckelmann-Museum Stendal (CC BY-NC-SA)

Description

Das Kopffragment ist ein Akrylguss nach dem römischen Original aus schwarzem Basalt in den Vatikanischen Museen. Dieses befand sich in Winckelmanns kleiner Antikensammlung in einem seiner Zimmer im Palazzo Albani. Er erkannte bereits deutliche stilistische Bezüge und Ähnlichkeiten zu den Werken des klassischen Bildhauers Polyklet und klassifizierte die Statue daher als griechisch und dem hohen Stil zugehörig. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Skulptur aber um eine Schöpfung der frühaugusteischen Zeit, die an die Arbeiten des Polyklets angelehnt ist. Er diente, wie aus dem mit ihr gefundenen Leuchterranken zu schließen ist, wohl als Lampenträger in einem römischen Anwesen. Die Bezeichnung "Idolino" ist die Koseform von "l'Idolo", also Kultbild, einem Namen, den die Statue seit 1759 trug.

Material/Technique

Akrylguss

Measurements

H: 18,5 cm

Created ...
... When
... Where
Template creation ...
... When

Keywords

Template creation Template creation
-30 - 14
Created Created
2018
-31 2019

Object from: Winckelmann-Museum Stendal

Das Winckelmann-Museum wird seit 2000 von der Winckelmann-Gesellschaft getragen. Die Winckelmann-Gesellschaft geht auf eine kontinuierliche Pflege ...

Contact the institution

[Last update: 2019/07/11]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.